Termine



BUCHFÜHRUNGS­- PFLICHT

Steuerrecht

Gewerbliche Unternehmer sowie Land- und Forstwirte, die nach den Feststellungen der Finanzbehörde für den einzelnen Betrieb bestimmte Umsatz- oder Gewinngrenzen oder im Bereich der Land- und Forstwirtschaft bestimmte Werte beim Wirtschaftswert übersteigen, sind verpflichtet, für diesen Betrieb Bücher zu führen. Im Einzelnen sind hiernach zur Führung von Büchern und Aufzeichnungen verpflichtet:

  • Personen, die als Kaufleute nach Handelsrecht zur Führung von Büchern verpflichtet sind,
  • Gewerbebetriebe sowie Land- und Forstwirte,
    • die nicht bereits hiernach buchführungspflichtig sind, sind verpflichtet, für steuerliche Zwecke Bücher zu führen, soweit die Umsätze, einschließlich steuerfreier Umsätze, ausgenommen Umsätze nach § 4 Nr. 8-10 UStG, mehr als 500.000 Euro betragen,
    • die selbstbewirtschafteten land- und forstwirtschaftlichen Flächen einen Wirtschaftswert von mehr als 25.000 Euro haben, der Gewinn aus Gewerbebetrieb mehr als 50.000 Euro im Wirtschaftsjahr beträgt oder der Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft mehr als 50.000 Euro im Kalenderjahr beträgt.

Darüber hinaus treffen besondere Buchführungspflichten Krankenhausträger nach der Krankenhaus-Buchführungsverordnung und Pflegeeinrichtungen nach der Pflege-Buchführungsverordnung..

Handelsrecht

Nach den §§ 238 und 242 HGB ist jeder Kaufmann mit einem Gewerbebetrieb verpflichtet, Bücher zu führen und einen Jahresabschluss durch Betriebsvermögensvergleich zu erstellen.
Gemäß § 241 HGB i.d.F. des BilMoG entfällt für Jahresabschlüsse für die nach dem 31.12.2007 beginnenden Geschäftsjahre die Buchführungspflicht für Einzelkaufleute (nicht für Personen- und Kapitalgesellschaften), wenn an den Abschlussstichtagen von zwei aufeinander folgenden Wirtschaftsjahren nicht mehr als 500.000,00 Euro Umsatzerlöse und 50.000,00 Euro Jahresüberschuss erzielt werden. Bei Neugründungen gilt dies bereits beim 1. Abschlussstichtag.

Datenschutzerklärung